Lubentiushof
Als „Experten für langsame Rieslinge“ bezeichnen sich die Barths selbst. Die Weine des Weingutes Lubentiushof in Niederfell an der Mosel gären sehr lange, bis weit in den Sommer. Zeit ist einer der wichtigsten Faktoren für Andreas Barth. Denn nur mit genug Zeit entstehen die charaktervollen Rieslinge, die ausschließlich spontan vergoren werden. Steilste Lagen der Terrassenmosel wie zum Beispiel Gondorfer Gäns oder Koberner Uhlen werden mit der Monorackbahn bewirtschaftet. Andreas Barth hat den Lubentiushof 1994 als Quereinsteiger übernommen und spricht noch heute von seinen Vorzügen als Autodidakt. Das bedeutet für ihn frei zu sein von Konventionen und falsch verstandenen Traditionen. Susanne Barth übernimmt den Verkauf und die Präsentation der Weine. Die Barths gelten besonders bei sehr trockenen Weinen als Spezialisten. So haben manche Weine weniger als 1 g Restzucker. Ein besonderes Aushängeschild ist die WeinWerkstatt. Diese verbindet Tradition und Moderne in dem verschiedene Materialien zum Einsatz gekommen sind: Bruchstein, Glas, Stahl und Beton. Die WeinWerkstatt wurde mit dem Architekturpreis Wein ausgezeichnet. Herr Barth wirkt zudem seit 2004 im Weingut von Othegraven in Kanzem als Kellermeister mit und seit 2010 als Geschäftsführer.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten