Konzept, (Region) & Store

Aus 3 mach 2 - oder ganz einfach: unser Konzept ist die REGION!

Treffender kann man die Philosophie von Intrivino nicht beschreiben, denn wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Region zu präsentieren, da wir diese genauso lieben wie unseren Wein. Mit Wein verbindet man an der Mosel typischerweise Riesling, auch wenn andere Rebsorten zunehmend an Bedeutung gewinnen und ebenfalls wundervolle Weine hervorbringen. Das Aushängeschild der Weinregion Mosel ist und bleibt allerdings der Riesling – und eben dieser gehört für uns zu den besten Weinen der Welt!

Das Anbaugebiet „Mosel“ gilt als älteste Weinregion Deutschlands, denn schon die Römer haben hier aus Trauben Wein gemacht. Als fünft großes Weinbaugebiet in Deutschland befinden sich ungefähr die Hälfte der Weinberge in Steil- und Terrassenlagen.

Wenn wir vom Anbaugebiet „Mosel“ sprechen, meinen wir eigentlich die drei Flüsse, nämlich die Mosel, die Saar und die Ruwer. Entlang der Saar wird zwischen Serrig und Konz Weinbau betrieben. Bekannte Lagen sind unter anderem der Scharzhofberg in Wiltingen und die Ayler Kupp. Die geschlossene Lage Maximin Grünhaus mit der Einzellage Abtsberg ist einer der besten Lagen an der Ruwer, wo zwischen Riveris und dem Trierer Stadtteil Ruwer Wein produziert wird. Bei der Mosel wird es etwas komplizierter. Diese entspringt in den südlichen Vogesen und durchfließt Luxemburg, Frankreich und Deutschland. Der für den deutschen Weinbau wichtigste Teil liegt zwischen Konz und Koblenz. Um die unterschiedlichen Lagen und auch das Terroir besser verstehen zu können, lässt sich die Mosel wiederum in drei Abschnitte einteilen. Sprechen wir von dem Abschnitt, der entlang der luxemburgischen Grenze fließt, meinen wir die „Ober-Mosel“. Die Böden sind hier im Vergleich zu den anderen Mosel-Abschnitten durch Muschelkalk und weniger durch Schiefer geprägt. Wichtige Rebsorten sind hier Weiß- und Grauburgunder sowie die älteste Rebsorte Deutschlands, der Elbling. Der Pinot Noir wächst ebenso hervorragend auf diesen Böden. Der zweite Abschnitt reicht von Trier bis Pünderich und wird „Mittel-Mosel“ genannt. Vom dritten Teil, der „Unter-Mosel“ sprechen wir, wenn wir den Abschnitt zwischen Pünderich und Koblenz meinen. Eine weitere Bezeichnung hierfür ist auch „Terrassen-Mosel“. Wie bereits erwähnt, gilt für die beiden letztgenannten Abschnitte der spätreifende Riesling als die Königin der Rebsorten. Elegante, finessenreiche und feinfruchtige Weine entstehen hier. Die mit Schiefer bedeckten Steilhänge bringen die weltbekannte Mineralität der Weine mit sich. Nicht nur die weltweit bekannten restsüßen Weine findet man an der Mosel, sondern auch hervorragende trockene Weine, die international in der Liga der großen Weißen mitspielen können.

Mit mehr als 4000 Winzern in ca. 100 Weinorten ist die Auswahl an Weinen unglaublich groß. Keine leichte Aufgabe, aus dieser Menge ein Kernsortiment auszuwählen, hinter dem man bedingungslos steht.
"Trier erachten wir als
idealen Ausgangsort,
um unser Wein-
sortiment regional als
auch überregional zu
präsentieren."
Bedienen wir uns beispielsweise der aktuellen Ausgabe des Gault&Millau (2015), so fällt dem Leser direkt ins Auge, dass die Mosel im nationalen Vergleich insgesamt die meisten Nennungen in der Klassifizierung der besten Weinerzeuger Deutschlands oder gar weltweit erhalten hat. Allein vier Betriebe fallen demnach in die letztgenannte Kategorie. Da wäre zum Beispiel ein Markus Molitor, dem es gelungen ist bei gleich drei Weinen seines 2013er Jahrgangs die Höchstpunktzahl von 100 Parker-Punkten zu erreichen. All das verdeutlicht nochmal was man hier längst weiß: Moselweine und deren Erzeuger haben Weltklasseformat!

Und das Schöne daran: diese außergewöhnliche Qualität bekommt man noch zu einem sehr moderaten Preis. Zieht man beispielsweise einen Vergleich zu unserem Nachbarland, so müsste man dort ein Vielfaches auf den Tisch legen, um einen Wein in der Qualität eines „Großen Gewächses“ zu bekommen. Per Definition sind „Grosse Gewächse“ lediglich von Mitgliedern des VDP und des Bernkasteler Rings zu erzeugen und zeichnen sich durch strengste Kriterien, beispielsweise extremer Traubenselektion, aus, welche nahezu ausschließlich durch Handarbeit erfolgen kann. Längst vorbei sind die Zeiten, in welchen die Moselweine vorwiegend mit dem Geschmack „süß“ definiert wurden. Auch wenn es kaum eine Weinregion zu verstehen weiß, Weine im Stile „feinherb“, „Kabinett“ und „Spätlese“ auszubauen, so ist ein Trend zu trockeneren Weinen erkennbar – die Mosel ist vielfältig!


Uns war es wichtig, eine feine Selektion an Winzern zu finden, welche ebenfalls die ganze Bandbreite der Weinerzeugung in unserer Region zeigen. Denn- wie eingangs erwähnt - Mosel ist nicht nur Riesling, sondern vielfältig! Wir möchten neben Weinen etablierter Winzer von Weltklasseformat ebenso verborgene Schätze von weniger namhaften Erzeugern anbieten, die mit viel Liebe zum Detail hervorragende Weine erzeugen. Unser Angebot soll überschaubar und nicht überfrachtend sein, sodass der Konsument unkompliziert seinen persönlichen Lieblingswein finden kann.

Diesem Grundsatz versuchen wir auch im Design unserer Homepage gerecht zu werden. Uns geht es um das Gesamtbild und nicht darum, unendlich viele Weine auf der Startseite zu platzieren. Intrivino ist nicht nur ein Onlineshop. Wir haben zudem einen Store in Trier, der Hauptstadt der Mosel-Region. Trier erachten wir als idealen Ausgangsort, um unser Weinsortiment regional und überregional zu präsentieren. Wir möchten unser Konzept greifbarer machen und diesem anhand verschiedener Events und Ladenverköstigungen einen persönlichen und emotionalen Charakter verleihen.

Nun zu unserem Namen. Wofür steht überhaupt Intrivino? Eine gute Frage, auf die es sogar eine Antwort gibt: der Name „Intrivino“ stellt neben unseren angebotenen Produkten (Wein = vino) auch unsere regionale Ausrichtung (tri = Trier) dar. Da wir mittels unserer Präsenz durch den Store in Trier unseren Mittelpunkt des Geschäftes bilden, war der prägnante Name „intrivino“ recht schnell gefunden.
"Unser Angebot soll
überschaubar und nicht
überfrachtend sein, so,
dass der Konsument
unkompliziert seinen
persönlichen Lieblings-
wein finden kann."


Abgerundet wird unser Konzept durch regionale Kooperationen, die sich auf unseren Store sowie unsere unmittelbare Nachbarschaft beziehen. Beginnen wir mit den lieben Nachbarn. In direkter Nachbarschaft unseres Stores ist das von Sina Grohs-Weber geführte Café MoMo, welches nach dem Titel des berühmten Romans von Michael Ende benannt ist. Ein entspanntes Ambiente und stilvolle Möbel aus den 60er und 70er Jahren laden zu Kaffee und Kuchen oder zum Mittagstisch ein. Freitag abends sind Konzerte, Dinner und Lesungen angesagt. Im MoMo wird Wert auf regionale und biologische Produkte, mit Schwerpunkt auf vegetarische und vegane Küche, gelegt. Die passenden Weine dazu liefern wir. Die Kooperation besteht in gemeinsamen Events, denn die von uns angebotenen Weinproben finden im MoMo statt. Je nach Wunsch bereitet Sina leckeres Fingerfood oder ganze Menus zu. Das besondere an unseren Weinproben ist die Möglichkeit, die gesamte Region mit all ihren Facetten zu erleben. Denn die unterschiedlichen Lagen an Mosel-Saar-Ruwer sowie die unterschiedlichen Stile der Winzer machen hier den Unterschied. Bei den Weinproben sind wir ganz flexibel – der Gesamtpreis orientiert sich am Verkaufspreis der jeweiligen Flasche und der Kunde kann die Probe nach seinen Wünschen gestalten oder einfach einen Rahmen nennen und sich auf uns verlassen. Nähere Informationen zu den Weinproben gibt es ganz unkompliziert auf Nachfrage.

"Die gemeinsame Liebe
zum Wein und alte
Freundschaft haben
dieses Projekt
entstehen lassen."


Nun zum Konzept-Store: Mit der Tischlerei Schmitt aus Ittel konnten wir einen starken Partner überzeugen, welcher uns zum einen funktionale, zum anderen atemberaubend schöne Möbel geplant hat, um letztlich unseren kleinen Store perfekt einzurichten. Das Familienunternehmen wurde vor mehr als 35 Jahren von Hubert Schmitt gegründet, der die Geschicke der Firma gemeinsam mit Sohn Jörg leitet. Das Spektrum der Tischlerei reicht vom Privatbereich über den Innenausbau bis hin zu Objekteinrichtungen von Krankenhäusern, Großbanken, Bürogebäuden oder Gastronomiegebäuden. Die Einrichtung unseres Stores ist der Anfang eines weiteren Projekts, welches Jörg zusammen mit uns entwickelt hat. In Zukunft sollen Möbelstücke entworfen werden, welche zum Teil einen direkten Zusammenhang mit dem Thema Wein haben (Regalsysteme), zum anderen aber auch funktional an die Gegebenheiten des Raumes angepasst werden (z.B. Klapptische, etc.). Es sollen Möbelstücke in geringer Serie entworfen werden, die sich durch Flexibilität auszeichnen und entweder online bestellt werden können oder evtl. im nächsten Schritt direkt bei uns im Store. Wir sind erst am Anfang des Projekts und derzeit ist lediglich vorgesehen, dass unser Store als zentraler Ausstellungsort fungiert. Die gemeinsame Liebe zum Wein und alte Freundschaft haben dieses Projekt entstehen lassen.




Weitere Informationen zur Tischlerei Schmitt: http://www.tischlerei-schmitt.de

Als Quelle für die Beschreibung der Region Mosel dienten: DWI und Weinland-Mosel.de
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten